24.07.2019, 15:11 Uhr

London (AFP) Queen ernennt Boris Johnson zum neuen britischen Premierminister

Elizabeth II. mit dem neuen Premierminister Johnson. Quelle: POOL/AFP/Victoria Jones (Foto: POOL/AFP/Victoria Jones)Elizabeth II. mit dem neuen Premierminister Johnson. Quelle: POOL/AFP/Victoria Jones (Foto: POOL/AFP/Victoria Jones)

55-Jähriger will Brexit bis zum 31. Oktober "ohne Wenn und Aber"

Die britische Königin Elizabeth II. hat den Brexit-Hardliner Boris Johnson am Mittwoch zum neuen Premierminister ernannt. Der 55-Jährige folgt auf seine konservative Parteikollegin Theresa May, die damit gescheitert war, das mit der EU ausgehandelte Brexit-Abkommen durch das Parlament in London zu bringen. Johnson will in Neuverhandlungen mit der EU günstigere Bedingungen für Großbritannien erreichen oder sein Land zum 31. Oktober auch ohne Abkommen aus der EU führen.

Johnson bekräftigte kurz nach seiner Ernennung, er werde den EU-Brexit "ohne Wenn und Aber" bis zum 31. Oktober über die Bühne bringen. May wünschte ihrem Nachfolger "viel Glück".

Johnson ist bereits der 14. Regierungschef, der unter Elizabeth II. ins Amt gelangte. Seine Ankunft im Buckingham-Palast verzögerte sich um eine knappe Minute, weil Anhänger der Umweltschutzorganisation Greenpeace dem Auto-Konvoi den Weg versperrten, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen.

Johnson will laut Presseberichten mehr Frauen und Vertreter von ethnischen Minderheiten ins Kabinett holen. Mehrere Mitglieder von Mays Kabinett reichten kurz vor der Ernennung Johnsons als Premierminister ihren Rücktritt ein.


0 Kommentare