20.07.2019, 03:17 Uhr

Berlin (AFP) Gedenken an Widerstand gegen Hitler 75 Jahre nach dem Attentat

Göring besichtigt Anschlagsort - Foto vom 20.7.1944. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Heinrich Hoffmann/Upi (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Heinrich Hoffmann/Upi)Göring besichtigt Anschlagsort - Foto vom 20.7.1944. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Heinrich Hoffmann/Upi (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Heinrich Hoffmann/Upi)

Anlässlich des 75. Jahrestags des Hitler-Attentats vom 20. Juni 1944 gedenkt die Bundesregierung heute des Widerstands gegen die nationalsozialistische Gewaltherrschaft. Bei einer Feierstunde im Berliner Bendlerblock hält Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Rede anlässlich des Jahrestags (13.00 Uhr), danach folgt eine Kranzniederlegung. Im Bendlerblock waren nach dem Attentat Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg und einige seiner Mitverschwörer hingerichtet worden. Heute ist dort der Berliner Dienstsitz des Verteidigungsministeriums.

Anlässlich des 75. Jahrestags des Hitler-Attentats vom 20. Juni 1944 gedenkt die Bundesregierung heute des Widerstands gegen die nationalsozialistische Gewaltherrschaft. Bei einer Feierstunde im Berliner Bendlerblock hält Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Rede anlässlich des Jahrestags (13.00 Uhr), danach folgt eine Kranzniederlegung. Im Bendlerblock waren nach dem Attentat Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg und einige seiner Mitverschwörer hingerichtet worden. Heute ist dort der Berliner Dienstsitz des Verteidigungsministeriums.

Bereits am Samstagvormittag sollen im Bendlerblock bei einem feierlichen Appell rund 400 Rekrutinnen und Rekruten der Bundeswehr ihr Gelöbnis ablegen. Die Gelöbnisrede hält die neue Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (11.35 Uhr). Danach will auch Kanzlerin Merkel das Wort an die Soldaten richten.


0 Kommentare