18.07.2019, 09:45 Uhr

Köln (AFP) Polizei nimmt bei Razzia im islamistischen Milieu vier Männer in Gewahrsam

Polizeieinsatz in Düren. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Henning Kaiser (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Henning Kaiser)Polizeieinsatz in Düren. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Henning Kaiser (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Henning Kaiser)

Durchsuchungen bei Gefährdern in Düren und Köln - Hinweise auf Anschlagsplanung

Während einer Razzia bei islamistischen Gefährdern wegen Terrorverdachts hat die Polizei am frühen Donnerstagmorgen im Rheinland vier Männer in Gewahrsam genommen. Die Männer befänden sich "aus gefahrenabwehrenden Gründen" im Polizeigewahrsam, teilten die Ermittler in Köln mit. Einzelheiten zu den Durchsuchungen in Düren und Köln wollen die Ermittler demnach um 13.00 Uhr in einer Pressekonferenz im Kölner Polizeipräsidium mitteilen.

Die Kölner Polizei hatte bereits am frühen Morgen mitgeteilt, dass eine Wohnung in Düren im Zentrum der Durchsuchungen stehe. Dort werde nach "weiteren konkreten Anhaltspunkten für eine Anschlagsplanung" gesucht. Offenbar richtete sich die Razzia gegen Verdächtige aus dem islamistischen Milieu, die einen Anschlag geplant haben könnten. Bei den Durchsuchungen kamen auch Spezialeinheiten der Polizei zum Einsatz.

Nach den ersten Durchsuchungen am frühen Donnerstagmorgen war die Polizei am Vormittag in Köln weiter im Einsatz. Dabei wollten die Ermittler "Auffälligkeiten an der Arbeitsstelle von zwei Gefährdern in der Kölner Innenstadt" nachgehen.

Durchsucht wurde eine Baustelle unweit der Einkaufsstraße Hohe Straße in der Innenstadt. Dabei handelt es sich um ein langgezogenes fünfstöckiges Gebäude mit Einzelhandelsgeschäften im Erdgeschoss.

Bei der Durchsuchung kam zeitweilig auch ein Spürhund zum Einsatz, wie eine Polizeisprecherin vor Ort bestätigte. Was genau die Ermittler in dem weitgehend fertiggestellten Baukomplex suchten, blieb allerdings zunächst unklar.


0 Kommentare