10.07.2019, 02:07 Uhr

Wien (AFP) IAEA kommt zu Sondersitzung zum Iran zusammen

Schwerwasseranlage im Iran 2006. Quelle: fars news/AFP/Archiv/- (Foto: fars news/AFP/Archiv/-)Schwerwasseranlage im Iran 2006. Quelle: fars news/AFP/Archiv/- (Foto: fars news/AFP/Archiv/-)

Nach den Verstößen des Iran gegen das internationale Atomabkommen kommt die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) heute zu einer Sondersitzung (14.30 Uhr) zusammen. Die US-Botschaft in der österreichischen Hauptstadt hatte die Dringlichkeitssitzung des IAEA-Gouverneursrates vergangene Woche beantragt, um einen früheren Verstoß des Iran zu diskutieren.

Nach den Verstößen des Iran gegen das internationale Atomabkommen kommt die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) heute zu einer Sondersitzung (14.30 Uhr) zusammen. Die US-Botschaft in der österreichischen Hauptstadt hatte die Dringlichkeitssitzung des IAEA-Gouverneursrates vergangene Woche beantragt, um einen früheren Verstoß des Iran zu diskutieren.

Am Montag bestätigte die IAEA, dass der Iran erneut über den erlaubten Grad hinaus Uran angereichert hat. Die iranische Atombehörde hatte selbst mitgeteilt, als Reaktion auf Sanktionen der USA einen Anreicherungsgrad von mindestens 4,5 Prozent erreicht zu haben. Zulässig nach dem Atomabkommen sind nur 3,67 Prozent. Bereits am 1. Juli hatte Teheran die zulässige Menge niedrig angereicherten Urans von 300 Kilogramm überschritten.


0 Kommentare