04.07.2019, 08:47 Uhr

Brüssel (AFP) Von der Leyen trifft in Brüssel scheidenden EU-Kommissionschef Juncker

Von der Leyen. Quelle: AFP/FREDERICK FLORIN (Foto: AFP/FREDERICK FLORIN)Von der Leyen. Quelle: AFP/FREDERICK FLORIN (Foto: AFP/FREDERICK FLORIN)

Nominierung im EU-Parlament hoch umstritten

Die vom EU-Gipfel als künftige EU-Kommissionspräsidentin vorgeschlagene CDU-Politikerin Ursula von der Leyen hat am Donnerstag erste Gespräche in Brüssel geführt. Am Vormittag empfing zunächst der scheidende Kommissionschef Jean-Claude Juncker die Bundesverteidigungsministerin. Am Nachmittag (14.30 Uhr) steht auch ein Gespräch mit EU-Ratspräsident Donald Tusk auf dem Programm.

Von der Leyen war am Dienstag nach schwierigen Verhandlungen von den EU-Staats- und Regierungschefs als Nachfolgerin Junckers vorgeschlagen worden. Der Ernennung muss das Europaparlament noch mit der Mehrheit seiner Mitglieder zustimmen. Die Abstimmung ist für den 16. Juli geplant. Wird von der Leyen gewählt, tritt sie am 1. November ihr neues Amt an.

Am Mittwoch hatte von der Leyen bereits Gespräche im Europaparlament in Straßburg geführt. An der Nominierung während des dreitägigen Gipfels der Staats- und Regierungschefs gibt es massive Kritik in der EU-Volksvertretung. Sozialdemokraten und Grüne zeigten sich enttäuscht, dass keiner der Spitzenkandidaten der Parteien bei der Europawahl zum Juncker-Nachfolger gekürt wurde.

Von der Leyen hatte am Mittwoch im Parlament in Straßburg für Unterstützung geworben. Sie kündigte an, in den kommenden zwei Wochen einen "intensiven Dialog" mit den unterschiedlichen Fraktionen und Gruppen zu führen. Vor der Abstimmung im Parlament will sie ihre Vision für die EU darlegen.


0 Kommentare