19.06.2019, 02:05 Uhr

Dortmund (AFP) 37. Evangelischer Kirchentag beginnt in Dortmund

Kirchentagsmotto am kulturellen Zentrum Dortmunder U. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Bernd Thissen (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Bernd Thissen)Kirchentagsmotto am kulturellen Zentrum Dortmunder U. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Bernd Thissen (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Bernd Thissen)

Mit einem zentralen Eröffnungsgottesdienst am Dortmunder Ostentor beginnt heute (17.30 Uhr) der 37. Evangelische Kirchentag. Zum Auftakt des fünftägigen Treffens der Protestanten wird unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in der Ruhrgebietsstadt erwartet. Bis zum Sonntag rechnen die Veranstalter mit rund hunderttausend Teilnehmern, denen insgesamt etwa 2000 Veranstaltungen angeboten werden. Zu den Kernthemen zählen der Klima- und Umweltschutz.

Mit einem zentralen Eröffnungsgottesdienst am Dortmunder Ostentor beginnt heute (17.30 Uhr) der 37. Evangelische Kirchentag. Zum Auftakt des fünftägigen Treffens der Protestanten wird unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in der Ruhrgebietsstadt erwartet. Bis zum Sonntag rechnen die Veranstalter mit rund hunderttausend Teilnehmern, denen insgesamt etwa 2000 Veranstaltungen angeboten werden. Zu den Kernthemen zählen der Klima- und Umweltschutz.

Der Kirchentag steht in diesem Jahr unter der biblischen Losung "Was für ein Vertrauen". Neben einer Vielzahl spiritueller, religiöser und kultureller Themen ist erneut auch die Politik einer der Schwerpunkte im Programm der alle zwei Jahre stattfindenden Großveranstaltung. Zu den Gästen zählen zahlreiche prominente Politiker, darunter auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).


0 Kommentare