04.06.2019, 14:19 Uhr

London (AFP) Trump bezeichnet Berichte über Demonstrationen gegen ihn als "Fake News"

Tausende demonstrieren in London gegen Trump. Quelle: AFP/Tolga AKMEN (Foto: AFP/Tolga AKMEN)Tausende demonstrieren in London gegen Trump. Quelle: AFP/Tolga AKMEN (Foto: AFP/Tolga AKMEN)

US-Präsident: Nur "sehr kleine" Proteste in London

US-Präsident Donald Trump hat Berichte über die Großdemonstrationen gegen ihn anlässlich seines Staatsbesuchs in Großbritannien als "Fake News" abgetan. Tatsächlich handele es sich um "sehr kleine" Demonstrationen, sagte Trump am Dienstag bei einer Pressekonferenz in London.

Im Zentrum der britischen Hauptstadt protestierten am zweiten Tag von Trumps Staatsbesuch tausende Menschen gegen die Klima- und Abtreibungspolitik des US-Präsidenten. Vor dem Parlament ließen Aktivisten wie schon beim Trump-Besuch vor einem Jahr einen riesigen Ballon in Form eines Trump-Babys mit Windeln aufsteigen.

Der US-Präsident erklärte zudem, er habe eine Anfrage zu einem Treffen mit dem britischen Oppositionsführer Jeremy Corbyn abgelehnt. Dieser sei eine "negative Kraft". Der Labour-Chef hatte aus Protest gegen Trumps "rassistische und frauenfeindliche Rhetorik" das Staatsbankett mit Trump und Königin Elizabeth II. im Buckingham-Palast am Montag boykottiert.

Der US-Präsident hatte seinen dreitägigen Staatsbesuch in Großbritannien am Montag begonnen. Am Dienstag traf er Premierministerin Theresa May zu politischen Gesprächen.


0 Kommentare