14.05.2019, 14:19 Uhr

Washington (AFP) Trump sagt vom Handelskonflikt gebeutelten US-Bauern Unterstützung zu

Sojabohnen auf einer Farm in Nebraska. Quelle: AFP/Archiv/Johannes EISELE (Foto: AFP/Archiv/Johannes EISELE)Sojabohnen auf einer Farm in Nebraska. Quelle: AFP/Archiv/Johannes EISELE (Foto: AFP/Archiv/Johannes EISELE)

US-Präsident verspricht Branche Geld aus Zöllen

US-Präsident Donald Trump hat den unter dem Handelsstreit mit China leidenden US-Bauern Hilfe versprochen. Die Landwirte würden letztlich zu den "größten Nutznießern" der aktuellen Situation gehören, schrieb Trump am Dienstag im Internetdienst Twitter. China werde den USA "hoffentlich" weiter die Ehre erweisen, "unsere großartigen Agrarprodukte zu kaufen" - falls nicht, werde der Staat die Differenz ausgleichen.

Der Zollstreit zwischen Washington und Peking belastet die US-Agrarexporte nach China enorm. Die Branche warnte zuletzt energisch vor einer weiteren Eskalation. Seit über einem Jahr erheben die Länder gegenseitig Strafzölle auf Importe, dabei sind auch etliche Agrarprodukte wie Soja, Milch und Früchte betroffen.

Trump hatte bereits im vergangenen Jahr Subventionen in Höhe von zwölf Milliarden Dollar für die US-Landwirte angekündigt, um deren Schaden durch den Handelskonflikt abzufedern. Nun versprach er weiteres "Geld", das von den "massiven Zöllen" kommen werde, die Länder an die USA bezahlten, um mit ihnen Handel betreiben zu dürfen. Die US-Farmer seien "viele Jahre lang vergessen" worden, twitterte Trump. Nun sei ihre "Zeit gekommen".


0 Kommentare