10.05.2019, 03:32 Uhr

Potsdam (AFP) Gericht verhandelt erneut über Sicherheitsverwahrung von Kindermörder Silvio S.

Justitia. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Volker Hartmann (Foto: dpa/AFP/Archiv/Volker Hartmann)Justitia. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Volker Hartmann (Foto: dpa/AFP/Archiv/Volker Hartmann)

Das Potsdamer Landgericht verhandelt im Fall des Kindermörders Silvio S. ab Freitag (10.00 Uhr) erneut über eine mögliche Sicherungsverwahrung. Das Gericht verurteilte den Mörder von Elias und Mohamed vor fast drei Jahren zu einer lebenslangen Haftstrafe, verzichtete jedoch auf die Anordnung der Sicherungsverwahrung nach Verbüßung der Haft. Dagegen legte die Staatsanwaltschaft Revision ein, woraufhin der Bundesgerichtshof das Urteil teilweise aufhob.

Das Potsdamer Landgericht verhandelt im Fall des Kindermörders Silvio S. ab Freitag (10.00 Uhr) erneut über eine mögliche Sicherungsverwahrung. Das Gericht verurteilte den Mörder von Elias und Mohamed vor fast drei Jahren zu einer lebenslangen Haftstrafe, verzichtete jedoch auf die Anordnung der Sicherungsverwahrung nach Verbüßung der Haft. Dagegen legte die Staatsanwaltschaft Revision ein, woraufhin der Bundesgerichtshof das Urteil teilweise aufhob.

Für den Prozess zur möglichen Sicherheitsverwahrung sind drei Termine im Mai vorgesehen. Silvio S. entführte im Oktober 2015 den vierjährigen Mohamed, Kind einer bosnischen Asylbewerberin, vor dem Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales. Später missbrauchte und tötete er den Jungen. Bereits drei Monate zuvor hatte er den sechsjährigen Elias in Potsdam vergewaltigt und erstickt. Die Taten sorgten bundesweit für Entsetzen.


0 Kommentare