05.05.2019, 15:30 Uhr

Bangkok (AFP) Feierliche Prozession für frisch gekrönten König Rama X. durch Bangkok


Untertanen versammeln sich trotz großer Hitze entlang der Strecke

Mit einer Prozession unter sengender Sonne ist am Sonntag in Bangkok die Krönung von Thailands König Maha Vajiralongkorn gefeiert worden. In der Königsfarbe Gelb gekleidete Untertanen jubelten dem Staatsoberhaupt zu, das als Herrscher den Namen Rama X. trägt. Aus der Menge waren am zweiten Tag der dreitägigen Feierlichkeiten "Lang lebe der König"-Rufe zu hören.

Begleitet von Trommelschlägen trugen Soldaten in farbenfrohen Uniformen Vajiralongkorn auf einer vergoldeten offenen Sänfte durch die Stadt - für die Bevölkerung entlang der sieben Kilometer langen Strecke die seltene Gelegenheit, den Monarchen mit eigenen Augen zu sehen. Eine begeisterte Zuschauerin sagte, der König habe "sehr elegant und sehr großartig" ausgesehen. Viele Schaulustige hielten Bilder des Königs hoch.

Rama X. trug bei der Prozession ein mit Juwelen besetztes Gewand und einen dunklen Hut mit Federschmuck und breiter Krempe. Reiter auf weißen Pferden bildeten die Spitze des Zuges, der auf seinem Weg mehrfach an wichtigen Tempeln anhielt, damit der König dort beten konnte.

Am Samstag hatte Vajiralongkorn das prunkvolle Krönungsritual durchlaufen. Als Höhepunkt der Zeremonie bekam er die 7,3 Kilogramm schwere, diamantbesetzte Siegeskrone überreicht, die er sich anschließend selbst aufs Haupt setzte. Der Monarch gilt den Thailändern als Halbgott, die Königsfamilie ist eine der reichsten der Welt.

Um die Prozession am Sonntag vor Ort verfolgen zu können, mussten die Zuschauer strenge Sicherheitskontrollen durchlaufen. Mit Hüten und Schirmen schützten sie sich bei Temperaturen von bis zu 36 Grad gegen die Sonne. "Ich habe Angst vor der Hitze, aber sie wird mich nicht aufhalten", sagte die 57-jährige Nattriya Siripattana. Schließlich sei es für sie wahrscheinlich die einzige Chance ihres Lebens, eine solche Zeremonie zu verfolgen.

Etwa 200.000 Zuschauer waren entlang der Prozessionsstrecke erwartet worden, allerdings schreckten die hohen Temperaturen einige Thailänder ab. Versprühtes Wasser sollte den Zuschauern etwas Abkühlung verschaffen.

Um trotz der Hitze möglichst hohe Teilnehmerzahlen zu erreichen, mischten sich sogenannte "Jit Arsa" unter die Zuschauer, Mitglieder einer vom Königshaus unterstützten Organisation für freiwilliges Engagement. Eine 60-jährige Thailänderin sagte hingegen vor dem Beginn der Prozession, sie habe sich aus Gesundheitsgründen entschlossen, nicht zuzusehen: "Ich gehe heute nicht hin, weil ich Angst habe, in Ohnmacht zu fallen."

Die dreitägigen Feierlichkeiten sind in ihrem Prunk ein Spektakel, wie es Thailand nur höchst selten erlebt. Die Krönung von Bhumibol Adulyadej, dem Vater von Rama X., liegt knapp 70 Jahre zurück. Nach dessen Tod im Jahr 2016 hatte Vajiralongkorn zwar bereits die Nachfolge angetreten. Offiziell gekrönt wurde er aber erst jetzt, nach dem Ende der Trauerzeit.

In der Prozession marschierte auch Suthida Vajiralongkorn na Ayudhya mit, die am Samstag offiziell zur Königin Thailands gekrönt worden war. Sie ist bereits die vierte Frau des 66-jährigen Herrschers und hat seit gut zwei Jahren den Rang einer Generalin in der königlichen Armee. Vor der Hochzeit war sie die stellvertretende Leiterin der königlichen Leibwache gewesen. Bei der Prozession lief sie in Gardeuniform mit.

Auch Junta-Chef Prayut Chan-O-Cha lief bei der Prozession mit. Das Land wird seit 2014 von einer Militärjunta regiert.


0 Kommentare