02.05.2019, 17:01 Uhr

Berlin (AFP) VDA-Präsident: Wir brauchen einen E-Ruck in Deutschland

Auto an einer E-Ladestation. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Daniel Bockwoldt (Foto: dpa/AFP/Archiv/Daniel Bockwoldt)Auto an einer E-Ladestation. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Daniel Bockwoldt (Foto: dpa/AFP/Archiv/Daniel Bockwoldt)

Mattes fordert "kluge Rahmensetzung" der Politik

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hat gemeinsame Anstrengungen von Industrie und Politik beim Ausbau der Elektromobilität gefordert. "Wir brauchen einen 'E-Ruck' in Deutschland", sagte VDA-Präsident Bernhard Mattes am Donnerstagabend. Um die vorgegebenen Klimaziele für Pkw bis 2030 zu erreichen, müssten allein in Deutschland bis zu diesem Zeitpunkt sieben bis 10,5 Millionen Elektrofahrzeuge unterwegs sein.

Damit das gelinge, seien eine "europaweit dichte, kundenfreundliche Ladeinfrastruktur" sowie ein leistungsfähiges Stromnetz nötig. Zudem werde eine "wirkungsvolle Förderkulisse benötigt", sagte Mattes weiter. Er äußerte sich vor dem Wirtschaftsclub Wernigerode, in dem auch Zulieferer organisiert sind.

"Wir erwarten, dass die Politik jetzt und mit den erforderlichen Milliardeninvestitionen in die Ladeinfrastruktur den Rahmen für das Gelingen der Antriebswende und das Erreichen der Klimaziele schafft", forderte Mattes. Die deutsche Automobilindustrie investiert nach Angaben des VDA in den kommenden drei Jahren 40 Milliarden Euro in die Elektromobilität.


0 Kommentare