30.04.2019, 06:23 Uhr

Frankfurt/Main (AFP) Gestiegene Treibstoffkosten belasten Quartalsergebnis der Lufthansa deutlich

Lufthansa-Maschine in Frankfurt. Quelle: dpa/AFP/Andreas Arnold (Foto: dpa/AFP/Andreas Arnold)Lufthansa-Maschine in Frankfurt. Quelle: dpa/AFP/Andreas Arnold (Foto: dpa/AFP/Andreas Arnold)

Auch Konkurrenz in Europa macht Luftfahrtkonzern zu schaffen

Stark gestiegene Treibstoffkosten haben der Lufthansa ein schwaches erstes Quartal beschert: Zwischen Januar und März fuhr der Luftfahrtkonzern einen Verlust von 342 Millionen Euro ein, wie er am Dienstag mitteilte. Im Vorjahr hatte das Minus 39 Millionen Euro betragen. Zudem hätten "Überkapazitäten, insbesondere auf Kurz- und Mittelstrecken innerhalb Europas" das Quartalsergebnis "deutlich belastet", teilte die größte deutsche Airline mit.

Die Zahlen kommen nicht überraschend. Schon Mitte April hatte die Lufthansa vorab von einem Ergebnis vor Steuern in Höhe von minus 336 Millionen Euro berichtet. Diese Zahl bestätigte das Unternehmen nun. Der Umsatz des Konzerns stieg demnach im ersten Quartal um drei Prozent auf 7,9 Milliarden Euro. Der Konzern investierte in den ersten drei Monaten des Jahres zudem 1,2 Milliarden Euro, ein Großteil davon in kosten- und treibstoffeffizientere Maschinen.

Bei der Lufthansa hieß es, die ersten drei Monate des Jahres seien für Airlines "traditionell ein schwieriges Quartal mit einem nur geringen Beitrag zum Jahresergebnis". Das zweite und das dritte Quartal seien deutlich wichtiger. Die Lufthansa werde weiter Kosten senken und auf ein "qualitatives und nachhaltiges Wachstum" setzen, hieß es weiter. Die Lufthansa erwarte nach dem "schwachen ersten Quartal" eine deutlich bessere Entwicklung im weiteren Jahresverlauf.


0 Kommentare