29.04.2019, 02:59 Uhr

Schwerin (AFP) Prozess wegen mutmaßlichen Mordes an schlafendem Rentner beginnt in Schwerin

Saal im Landgericht Schwerin. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Jens Büttner (Foto: dpa/AFP/Archiv/Jens Büttner)Saal im Landgericht Schwerin. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Jens Büttner (Foto: dpa/AFP/Archiv/Jens Büttner)

Vor dem Landgericht Schwerin beginnt heute (09.00 Uhr) der Mordprozess gegen einen Asylbewerber aus Afghanistan. Ihm wird vorgeworfen, im November 2018 einem schlafenden Rentner in der Kleinstadt Wittenburg in dessen Haus die Kehle durchgeschnitten zu haben. Der junge Mann hielt sich als Haus- und Gartenhilfe im Haus des pflegebedürftigen 85-Jährigen im Landkreis Ludwigslust-Parchim auf.

Vor dem Landgericht Schwerin beginnt heute (09.00 Uhr) der Mordprozess gegen einen Asylbewerber aus Afghanistan. Ihm wird vorgeworfen, im November 2018 einem schlafenden Rentner in der Kleinstadt Wittenburg in dessen Haus die Kehle durchgeschnitten zu haben. Der junge Mann hielt sich als Haus- und Gartenhilfe im Haus des pflegebedürftigen 85-Jährigen im Landkreis Ludwigslust-Parchim auf.

Die Tochter des Opfers hatte ihn dorthin vermittelt. Sie arbeitete damals im Raum Zwickau in einem Integrationsprojekt für Flüchtlinge. Sie soll am Montagnachmittag als Zeugin befragt werden. Das Motiv für die Tat ist den Ermittlern zufolge bislang unklar. Die Staatsanwaltschaft schließt einen politischen oder religiösen Grund aus. Für den Prozess sind vorerst sieben Verhandlungstage vorgesehen. Das Urteil könnte noch im Mai verkündet werden.


0 Kommentare