27.04.2019, 02:06 Uhr

Paris (AFP) "Gelbwesten" demonstrieren trotz neuer Milliardenzusagen Macrons

"Gelbwesten" in Straßburg im Februar. Quelle: AFP/FREDERICK FLORIN (Foto: AFP/FREDERICK FLORIN)"Gelbwesten" in Straßburg im Februar. Quelle: AFP/FREDERICK FLORIN (Foto: AFP/FREDERICK FLORIN)

Ungeachtet milliardenschwerer Zusagen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollen die "Gelbwesten" am Samstag erneut auf die Straße gehen. In der Hauptstadt Paris ist eine gemeinsame Demonstration mit Gewerkschaften und der Linkspartei La France Insoumise (Das unbeugsame Frankreich) geplant (13.00 Uhr).

Ungeachtet milliardenschwerer Zusagen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollen die "Gelbwesten" am Samstag erneut auf die Straße gehen. In der Hauptstadt Paris ist eine gemeinsame Demonstration mit Gewerkschaften und der Linkspartei La France Insoumise (Das unbeugsame Frankreich) geplant (13.00 Uhr).

Es ist bereits das 24. Protestsamstag der "Gelbwesten"-Bewegung. Der Schwerpunkt der Demonstrationen soll in Straßburg liegen. Die Behörden der elsässischen Stadt haben Kundgebungen im historischen Zentrum untersagt, da sie Ausschreitungen fürchten. Als Antwort auf die Sozialproteste hatte Macron am Donnerstag unter anderem Steuersenkungen im Umfang von rund fünf Milliarden Euro versprochen sowie erleichterte Volksbefragungen. Die "Gelbwesten" kritisieren, von den Ankündigungen profitiere vor allem die Mittelschicht.


0 Kommentare