14.04.2019, 02:16 Uhr

Helsinki (AFP) Rechtsruck bei Parlamentswahl in Finnland erwartet

Finnen-Parteichef Jussi Halla-aho. Quelle: Lehtikuva/AFP/Archiv/Vesa Moilanen (Foto: Lehtikuva/AFP/Archiv/Vesa Moilanen)Finnen-Parteichef Jussi Halla-aho. Quelle: Lehtikuva/AFP/Archiv/Vesa Moilanen (Foto: Lehtikuva/AFP/Archiv/Vesa Moilanen)

In Finnland wird am Sonntag ein neues Parlament gewählt. Umfragen zufolge könnte die einwanderungsfeindliche, rechtspopulistische Partei Die Finnen auf rund 16 Prozent kommen und damit zweitstärkste Kraft werden. Im Wahlkampf hatte sich die Partei des ultrarechten Politikers Jussi Halla-aho auf ein angebliches, von Einwanderern ausgehendes Sicherheitsrisiko konzentriert.

In Finnland wird am Sonntag ein neues Parlament gewählt. Umfragen zufolge könnte die einwanderungsfeindliche, rechtspopulistische Partei Die Finnen auf rund 16 Prozent kommen und damit zweitstärkste Kraft werden. Im Wahlkampf hatte sich die Partei des ultrarechten Politikers Jussi Halla-aho auf ein angebliches, von Einwanderern ausgehendes Sicherheitsrisiko konzentriert.

Die Finnen-Partei war bei der Wahl 2011 überraschend drittstärkste Kraft geworden. Nach einem weiteren Erfolg bei der Wahl 2015 schloss sich die Partei einer Mitte-rechts-Regierung an und sah sich dann in der Regierungsverantwortung zu politischen Zugeständnissen gezwungen - die Umfragewerte gingen in den Keller. Die Partei zersplitterte, die äußersten Hardliner traten 2017 aus der Regierung aus.


0 Kommentare