05.04.2019, 16:47 Uhr

London (AFP) Britische Labour-Partei "enttäuscht" über bisherige Gespräche mit Regierung

Labours Brexit-Experte Keir Starmer nach der Verhandlungsrunde am Donnerstag. Quelle: AFP/Archiv/Daniel LEAL-OLIVAS (Foto: AFP/Archiv/Daniel LEAL-OLIVAS)Labours Brexit-Experte Keir Starmer nach der Verhandlungsrunde am Donnerstag. Quelle: AFP/Archiv/Daniel LEAL-OLIVAS (Foto: AFP/Archiv/Daniel LEAL-OLIVAS)

May soll "echte Veränderungen" am Brexit-Deal vornehmen

Die britische Labour-Partei hat sich "enttäuscht" über die bisherigen Gespräche mit der Regierung über einen Ausweg aus der Brexit-Sackgasse gezeigt. "Wir sind enttäuscht, dass die Regierung noch keinen echten Wandel oder Kompromiss angeboten hat", erklärte ein Parteisprecher am Freitag nach dreitägigen Verhandlungen in London. Die Oppositionspartei verlangt demnach von Premierministerin Theresa May, "echte Veränderungen" an ihrem mit der EU ausgehandelten Brexit-Abkommen vorzunehmen.

Das Ziel der Gespräche sei nach Ansicht von Labour, "eine Alternative zu finden", die vom Parlament unterstützt werde und das Land "zusammenbringen" könne, fügte der Labour-Sprecher hinzu.

Angesichts eines drohenden EU-Austritts ohne Abkommen suchen Regierung und Opposition in London seit drei Tagen nach einem Kompromiss, um einen chaotischen Brexit ohne Abkommen doch noch zu verhindern.

Nachdem ihr mit Brüssel ausgehandeltes Brexit-Abkommen drei Mal im britischen Parlament durchgefallen war, hatte sich May am Mittwoch zu einem ersten Gespräch mit Oppositionsführer Jeremy Corbyn getroffen, um einen Ausweg aus der Sackgasse zu finden. Seit Donnerstag wurden die Verhandlungen von Unterhändlern geführt.


0 Kommentare