26.03.2019, 10:30 Uhr

Berlin (AFP) Ganztägiger Warnstreik der Ärzte an kommunalen Kliniken am 10. April angekündigt

Arzt mit einem Stethoskop. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Rolf Vennenbernd (Foto: dpa/AFP/Archiv/Rolf Vennenbernd)Arzt mit einem Stethoskop. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Rolf Vennenbernd (Foto: dpa/AFP/Archiv/Rolf Vennenbernd)

Marburger Bund lässt zudem über unbefristeten Vollstreik abstimmen

Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen für die Ärzte an den kommunalen Kliniken hat deren Gewerkschaft Marburger Bund für den 10. April zu einem Warnstreik aufgerufen. Zugleich werde die Urabstimmung über einen unbefristeten regulären Vollstreik vorbereitet, teilte der Marburger Bund am Dienstag in Berlin mit. Die Verhandlungen waren vor eineinhalb Wochen gescheitert.

Die Gespräche betreffen 55.000 Ärzte an kommunalen Krankenhäusern im gesamten Bundesgebiet. Der Warnstreikaufruf richtet sich laut Gewerkschaft an alle Mediziner an tarifgebundenen Kliniken mit Ausnahme Hamburgs. Für kommunale Krankenhäuser in Berlin wurde zudem ein eigenständiger Tarifvertrag auf Landesebene ausgehandelt.

Der Marburger Bund hatte die Tarifverhandlungen am 17. März nach drei Gesprächsrunden für gescheitert erklärt. Dabei bezeichnete er das von der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände vorgelegte Angebot als "nicht akzeptabel". Außer Gehaltserhöhungen geht es bei der Tarifauseinandersetzungen auch um Entlastungen der Klinikärzte bei der Arbeitszeit für Bereitschafts- und vor allem Nachtdienste.


0 Kommentare