21.03.2019, 12:57 Uhr

Osnabrück (AFP) Umweltbundesamt besorgt über Zustand deutscher Gewässer

Graugänse über einem See in Niedersachsen. Quelle: dpa/AFP Picture Alliance/Archiv/Julian Stratenschulte (Foto: dpa/AFP Picture Alliance/Archiv/Julian Stratenschulte)Graugänse über einem See in Niedersachsen. Quelle: dpa/AFP Picture Alliance/Archiv/Julian Stratenschulte (Foto: dpa/AFP Picture Alliance/Archiv/Julian Stratenschulte)

Behördenchefin: Nur sieben Prozent der Flüsse in gutem ökologischen Zustand

Das Umweltbundesamt sieht Anlass zur Sorge über den Zustand der Gewässer in Deutschland. "Zum Tag des Wassers muss man leider feststellen, dass es um die Gewässer nicht gut steht", sagte die Behördenchefin Maria Krautzberger der "Neuen Osnabrücker Zeitung" laut Vorabmeldung vom Donnerstag. "Nur sieben Prozent der Flüsse und Bäche befinden sich in einem guten ökologischen Zustand, bei den Seen nur 26 Prozent."

Krautzberger mahnte, die Artenvielfalt in und um die Gewässer sei zurückgegangen. "Viele Gewässer sind mittlerweile sehr weit davon entfernt, dass man sie noch natürlich nennen könnte." Das Grundwasser weise unterdessen vielerorts zu hohe Nitratbelastungen auf. Verursacher ist hier "weit überwiegend die Landwirtschaft". Der Weltwassertag wird am 22. März begangen.


0 Kommentare