21.03.2019, 06:39 Uhr

Rom (AFP) Chinas Präsident Xi beginnt Europa-Reise mit Gesprächen in Italien

Chinas Präsident Xi. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Mark Schiefelbein (Foto: POOL/AFP/Archiv/Mark Schiefelbein)Chinas Präsident Xi. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Mark Schiefelbein (Foto: POOL/AFP/Archiv/Mark Schiefelbein)

Der chinesische Präsident Xi Jinping reist am Donnerstag nach Rom, um mit Italien eine Beteiligung am Infrastrukturprojekt "Neue Seidenstraße" zu vereinbaren. Xi kommt nach Regierungsangaben mit Präsident Sergio Mattarella, Ministerpräsident Giuseppe Conte und führenden Abgeordneten zusammen. Italien hat angekündigt, eine Absichtserklärung zur Unterstützung des Mega-Projekts zu unterzeichnen.

Der chinesische Präsident Xi Jinping reist am Donnerstag nach Rom, um mit Italien eine Beteiligung am Infrastrukturprojekt "Neue Seidenstraße" zu vereinbaren. Xi kommt nach Regierungsangaben mit Präsident Sergio Mattarella, Ministerpräsident Giuseppe Conte und führenden Abgeordneten zusammen. Italien hat angekündigt, eine Absichtserklärung zur Unterstützung des Mega-Projekts zu unterzeichnen.

Die "Neue Seidenstraße" umfasst den Bau von Eisenbahnlinien, Straßen und Seeverbindungen von China nach Europa und Afrika. Das Projekt ist in Europa umstritten. Kritiker warnen vor einer Abhängigkeit von China. Xi reist im Anschluss weiter nach Monaco und Frankreich. Der fünftägige Europa-Besuch des chinesischen Staatschefs wird auch von der Debatte um den Mobilfunkausrüster Huawei überschattet.


0 Kommentare