09.03.2019, 11:16 Uhr

Seoul (AFP) US-Sender: Nordkorea bereitet möglicherweise neuen Raketenstart vor

Die Satellitenbilder wurden vor dem Gipfel von Kim und Trump aufgenommen. Quelle: AFP/Archiv/YE AUNG THU (Foto: AFP/Archiv/YE AUNG THU)Die Satellitenbilder wurden vor dem Gipfel von Kim und Trump aufgenommen. Quelle: AFP/Archiv/YE AUNG THU (Foto: AFP/Archiv/YE AUNG THU)

Satellitenbilder zeigen Fahrzeuge an Anlage Sanumdong

Nordkorea bereitet einem US-Medienbericht zufolge möglicherweise einen neuen Raketenstart vor. Der Radiosender NPR berichtete am Freitag, auf Satellitenbildern von der Anlage Sanumdong seien Autos und Lastwagen sowie Bahnwaggons und Kräne zu sehen. Aufgenommen wurden die Bilder von der US-Satellitenfirma DigitalGlobe demnach am 22. Februar, also wenige Tage vor dem gescheiterten Gipfeltreffen von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un.

"Wenn man das alles zusammen nimmt, sieht es ganz aus, als ob Nordkoreaner dabei sind, eine Rakete zu bauen", sagte der Experte Jeffrey Lewis vom Middlebury Institut für Internationale Studien im kalifornischen Monterey dem Sender. In Sanumdong nahe der Hauptstadt Pjöngjang hat Nordkorea in der Vergangenheit Interkontinental- und Weltraumraketen produziert.

In den vergangenen Tagen hatte es bereits Berichte über einen Wiederaufbau der nordkoreanischen Raketenanlage Sohae gegeben. Die renommierte US-Website 38 North und das Zentrum für Strategische und Internationale Studien (CSIS) in Washington hatten auf der Grundlage von Satellitenfotos vom 6. März berichtet, die Anlage zum Start von Langstreckenraketen sei offenbar wieder in Betrieb genommen worden.

Von der Anlage waren 2012 und 2016 Trägerraketen mit Satelliten gestartet. International wurden die Starts als verschleierte Tests ballistischer Raketen gewertet und scharf verurteilt. Nordkoreas Machthaber Kim hatte bei einem Treffen mit Südkoreas Präsident Moon Jae In im vergangenen Jahr zugesagt, die Anlage zu schließen.

Bei ihrem Gipfel in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi hatten Trump und Kim keine Einigung über Schritte zur atomaren Abrüstung Nordkoreas erzielen können. Nordkorea hatte eine Aufhebung der Sanktionen gefordert, nach Angaben aus US-Regierungskreisen im Gegenzug aber nur angeboten, Teile der Atomanlage Yongbyon stillzulegen.

Trump sagte am Freitag, sein Verhältnis zu Kim sei trotz des Rückschlags weiterhin "gut". Nach Angaben aus US-Regierungskreisen hält Washington eine vollständige und überprüfbare atomare Abrüstung Nordkoreas noch in der bis Januar 2021 laufenden Amtszeit des US-Präsidenten weiterhin für möglich.


0 Kommentare