07.03.2019, 04:23 Uhr

Berlin (AFP) Wirtschaftswachstum der Eurozone schwächelt - EZB berät über Maßnahmen

EZB-Zentrale in Frankfurt am Main. Quelle: AFP/Archiv/Daniel ROLAND (Foto: AFP/Archiv/Daniel ROLAND)EZB-Zentrale in Frankfurt am Main. Quelle: AFP/Archiv/Daniel ROLAND (Foto: AFP/Archiv/Daniel ROLAND)

Der EZB-Rat trifft heute (13.30 Uhr) zu seiner mit Spannung erwarteten Zinssitzung in Frankfurt am Main zusammen. Die Notenbanker dürften dabei über Maßnahmen beraten, um die Wirtschaft der Eurozone anzukurbeln. Das Wachstum in der Währungsunion schwächelte 2018 deutlich - jetzt könnte die EZB laut Analysten auch ihre Wachstumsprognose von 1,7 Prozent im Jahr 2019 um bis zu 0,3 Punkte nach unten korrigieren.

Der EZB-Rat trifft heute (13.30 Uhr) zu seiner mit Spannung erwarteten Zinssitzung in Frankfurt am Main zusammen. Die Notenbanker dürften dabei über Maßnahmen beraten, um die Wirtschaft der Eurozone anzukurbeln. Das Wachstum in der Währungsunion schwächelte 2018 deutlich - jetzt könnte die EZB laut Analysten auch ihre Wachstumsprognose von 1,7 Prozent im Jahr 2019 um bis zu 0,3 Punkte nach unten korrigieren.

Neben der geopolitischen Unsicherheit und internationalen Handelskonflikten ist auch die langsamere Entwicklung in aufstrebenden Märkten für die negativen Konjunkturprognosen verantwortlich. Viele Ökonomen bezweifeln derweil die Fähigkeit der EZB, auf die Schwächephase zu reagieren. Zuletzt spekulierten sie, die Notenbank könne wie 2014 und 2016 langfristige Kredite zu geringen Konditionen an die Banken im Euroraum vergeben.


0 Kommentare