05.03.2019, 03:57 Uhr

Tokio (AFP) Medien: Japanisches Gericht ordnet Freilassung von Automanager Ghosn an

Carlos Ghosn. Quelle: AFP/Archiv/ERIC PIERMONT (Foto: AFP/Archiv/ERIC PIERMONT)Carlos Ghosn. Quelle: AFP/Archiv/ERIC PIERMONT (Foto: AFP/Archiv/ERIC PIERMONT)

Kaution auf umgerechnet acht Millionen Euro festgesetzt

Ein Gericht in Tokio hat Medienberichten zufolge die Freilassung des seit November inhaftierten Automanagers Carlos Ghosn gegen Kaution angeordnet. Die Kaution für den früheren Nissan-Chef sei auf eine Milliarde Yen (umgerechnet acht Millionen Euro) festgelegt worden, berichteten mehrere japanischen Medien am Dienstag. Die Staatsanwaltschaft könnte allerdings Berufung gegen die Gerichtsentscheidung einlegen - oder auf Grundlage neuer Vorwürfe einen neuen Haftbefehl beantragen.

Der mächtige Automanager war am 19. November überraschend in Japan festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem vor, er habe jahrelang ein zu niedriges Einkommen bei Nissan deklariert und persönliche Verluste auf den Autobauer übertragen. Der einstige Vorzeigemanager, der auch jahrelang beim französischen Autobauer Renault die Geschicke lenkte, bestreitet die Vorwürfe und sieht sich als Opfer einer Verschwörung.


0 Kommentare