01.03.2019, 00:41 Uhr

Washington (AFP) Ex-Trump-Anwalt Cohen wird bald wieder vor Kongress aussagen

Cohen im US-Kongress. Quelle: AFP/MANDEL NGAN (Foto: AFP/MANDEL NGAN)Cohen im US-Kongress. Quelle: AFP/MANDEL NGAN (Foto: AFP/MANDEL NGAN)

Neue Anhörung am kommenden Mittwoch hinter verschlossenen Türen

Der langjährige Anwalt von US-Präsident Donald Trump, Michael Cohen, wird in wenigen Tagen erneut vor dem Kongress aussagen. Nach einer mehrstündigen Anhörung vor dem Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses sagte Cohen am Donnerstag, er werde am kommenden Mittwoch erneut vor dem Kongress erscheinen. "Ich will die Wahrheit sagen und ich werde am 6. März zurückkehren, um es zu Ende zu bringen."

Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses, der Demokrat Adam Schiff, kündigte an, die Anhörung werde - wie bereits am Donnerstag - hinter verschlossenen Türen erfolgen. Am 14. März wolle der Ausschuss zudem den russischstämmigen Immobilienunternehmer Felix Sater befragen. Hintergrund ist ein zwischenzeitlich geplantes Hochhausprojekt Trumps in Moskau. Sater, ein Kindheitsfreund Cohens, soll damals als Vermittler aufgetreten sein.

Cohen hatte in den vergangenen Tagen vor mehreren Kongress-Ausschüssen ausgesagt. Bei einer öffentlichen Anhörung vor dem permanenten Untersuchungsausschuss des Repräsentantenhauses legte er Trump eine Serie von Rechtsverstößen und Lügen zur Last und bezeichnete ihn als "Rassisten, Betrüger und Schwindler".

Cohen war im Dezember von einem New Yorker Gericht zu einer dreijährigen Haftstrafe wegen Steuer- und Finanzdelikten und früherer Falschaussagen gegenüber dem Kongress verurteilt worden. Die Delikte beging er großteils im Zusammenhang mit seiner langjährigen Tätigkeit für Trump.


0 Kommentare