18.02.2019, 08:05 Uhr

Wiesbaden (AFP) China bleibt Deutschlands wichtigster Handelspartner

China bleibt Deutschlands wichtigster Handelspartner. Quelle: POOL/AFP/Archiv/THOMAS PETER (Foto: POOL/AFP/Archiv/THOMAS PETER)China bleibt Deutschlands wichtigster Handelspartner. Quelle: POOL/AFP/Archiv/THOMAS PETER (Foto: POOL/AFP/Archiv/THOMAS PETER)

Statistikamt: Handelsvolumen 2018 bei über 199 Milliarden Euro

China bleibt der wichtigste Handelspartner der Bundesrepublik. Im vergangenen Jahr wurden nach ersten Schätzungen Waren im Wert von 199,3 Milliarden Euro zwischen Deutschland und der Volksrepublik gehandelt, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag mitteilte. Das Handelsvolumen umfasst demnach Exporte und Importe.

China war den Angaben zufolge damit 2018 zum dritten Mal in Folge Deutschlands wichtigster Handelspartner - nach den Niederlanden mit einem Warenverkehr von 189,4 Milliarden Euro und den Vereinigten Staaten mit einem Umfang von 178 Milliarden Euro.

Das wichtigste Abnehmerland deutscher Waren waren im vergangenen Jahr ebenfalls wie bereits in den Vorjahren die USA. So wurden Güter im Wert von 113,5 Milliarden Euro in die Vereinigten Staaten exportiert. Auf den Plätzen zwei und drei folgten laut Statistikamt Frankreich mit 105,3 Milliarden Euro und China mit 93,1 Milliarden Euro.

Die höchsten Exportüberschüsse wies Deutschland 2018 mit den USA (48,9 Milliarden Euro), dem Vereinigten Königreich (45,0 Milliarden Euro) und Frankreich (40,2 Milliarden Euro) aus. Mehr Waren importiert als dorthin exportiert wurden aus China.


0 Kommentare