13.02.2019, 03:07 Uhr

Berlin (AFP) Kabinett befasst sich mit Verlängerung von Mandaten für Bundeswehr-Einsätze

Bundeskabinett befasst sich mit Einsätzen der Bundeswehr. Quelle: AFP/Archiv/John MACDOUGALL (Foto: AFP/Archiv/John MACDOUGALL)Bundeskabinett befasst sich mit Einsätzen der Bundeswehr. Quelle: AFP/Archiv/John MACDOUGALL (Foto: AFP/Archiv/John MACDOUGALL)

Um die Verlängerung der Mandate für gleich vier Auslandseinsätze der Bundeswehr geht es heute (09.30 Uhr) im Bundeskabinett. Der wichtigste davon ist die deutsche Beteiligung an der Nato-geführten Mission Resolute Support in Afghanistan. Im Mittelpunkt stehen hier die Ausbildung und Beratung afghanischer Sicherheitskräfte. Derzeit sind etwa 1200 deutsche Soldaten in dem zentralasiatischen Land stationiert.

Um die Verlängerung der Mandate für gleich vier Auslandseinsätze der Bundeswehr geht es heute (09.30 Uhr) im Bundeskabinett. Der wichtigste davon ist die deutsche Beteiligung an der Nato-geführten Mission Resolute Support in Afghanistan. Im Mittelpunkt stehen hier die Ausbildung und Beratung afghanischer Sicherheitskräfte. Derzeit sind etwa 1200 deutsche Soldaten in dem zentralasiatischen Land stationiert.

Außerdem geht es um die Mission Sea Guardian zur Sicherung der Seewege und zur Bekämpfung terroristischer Aktivitäten im Mittelmeer sowie um die Missionen Unamid in Sudan und Unmiss in Südsudan. Weitere Themen im Kabinett sind Berichte zur Menschenrechtspolitik und zu Kinderrechten.


0 Kommentare