31.01.2019, 03:04 Uhr

Bukarest (AFP) EU-Minister tagen zu Marine-Mission "Sophia" und Venezuela

Hilfsorganisation rettet Flüchtlinge im Mittelmeer. Quelle: AFP/Archiv/PAU BARRENA (Foto: AFP/Archiv/PAU BARRENA)Hilfsorganisation rettet Flüchtlinge im Mittelmeer. Quelle: AFP/Archiv/PAU BARRENA (Foto: AFP/Archiv/PAU BARRENA)

In der rumänischen Hauptstadt Bukarest setzen heute die EU-Verteidigungsminister ihr zweitägiges Treffen fort (09.00 Uhr Ortszeit, 08.00 Uhr MEZ). Sie beraten dabei über den weiteren Ausbau der europäischen Verteidigung und die Zukunft der EU-Marine-Mission "Sophia", der wegen des Streits mit Italien um die Flüchtlingsaufnahme das Aus droht. Deutschland hat vor dem Hintergrund des Konflikts angekündigt, vorerst kein Schiff mehr für den "Sophia"-Einsatz bereit zu stellen.

In der rumänischen Hauptstadt Bukarest setzen heute die EU-Verteidigungsminister ihr zweitägiges Treffen fort (09.00 Uhr Ortszeit, 08.00 Uhr MEZ). Sie beraten dabei über den weiteren Ausbau der europäischen Verteidigung und die Zukunft der EU-Marine-Mission "Sophia", der wegen des Streits mit Italien um die Flüchtlingsaufnahme das Aus droht. Deutschland hat vor dem Hintergrund des Konflikts angekündigt, vorerst kein Schiff mehr für den "Sophia"-Einsatz bereit zu stellen.

Am Nachmittag kommen dann die EU-Außenminister in Bukarest zusammen (14.00 Uhr Ortszeit, 13.00 Uhr MEZ). Sie beraten über die Partnerschaft mit östlichen Ländern, die Situation im Syrien-Konflikt und die politische Krise in Venezuela. Die EU hatte am Wochenende den umstrittenen venezolanischen Staatschef Nicolás Maduro aufgefordert, in den kommenden Tagen Neuwahlen auszurufen.


0 Kommentare