29.01.2019, 22:45 Uhr

Brumadinho (AFP) Opferzahl nach Dammbruch-Katastrophe in Brasilien auf 84 gestiegen

Feuerwehrmann mit Suchhund am Unglücksort. Quelle: AFP/Mauro PIMENTEL (Foto: AFP/Mauro PIMENTEL)Feuerwehrmann mit Suchhund am Unglücksort. Quelle: AFP/Mauro PIMENTEL (Foto: AFP/Mauro PIMENTEL)

276 Menschen werden weiterhin vermisst

Vier Tage nach der Dammbruch-Katastrophe in Brasilien hat sich die Zahl der Opfer auf 84 erhöht. 276 Menschen werden weiterhin vermisst, wie der Zivilschutz im Bundesstaat Minas Gerais am Dienstag mitteilte. 42 Leichen seien inzwischen identifiziert worden. Die Bergungsarbeiten dauern an. Die Hoffnung auf Überlebende ist aber äußerst gering. Seit Samstag konnten die Einsatzkräfte nur noch Leichen bergen.

Das Unglück hatte sich am Freitag an einer Eisenerzmine in der Gemeinde Brumadinho im südöstlichen Bundesstaat Minas Gerais ereignet. Nach einem Dammbruch an einem Rückhaltebecken für Bergbauabfälle ergossen sich Millionen Tonnen Schlamm über die Umgebung des Bergwerks. Die Schlammmassen begruben Häuser, Autos und Straßen unter sich.


0 Kommentare