29.01.2019, 10:59 Uhr

Berlin (AFP) Bahn feiert neuen Fahrgast- und Umsatzrekord im Fernverkehr

ICE bei der Einfahrt in den Berliner Hauptbahnhof. Quelle: AFP/John MACDOUGALL (Foto: AFP/John MACDOUGALL)ICE bei der Einfahrt in den Berliner Hauptbahnhof. Quelle: AFP/John MACDOUGALL (Foto: AFP/John MACDOUGALL)

Konzern will 22.000 neue Mitarbeiter einstellen und so Qualität verbessern

So viele Menschen wie nie sind im vergangenen Jahr mit der Deutschen Bahn gefahren - auch dank der Sparpreise und 19-Euro-Tickets. Zum vierten Mal in Folge habe die Bahn den Fahrgastrekord im Fernverkehr geknackt, verlautete am Dienstag aus Unternehmenskreisen: Nach rund 142 Millionen Reisenden 2017 könnte die Zahl 2018 bei mehr als 145 Millionen liegen.

Auch Umsatz und Gewinn aus dem Jahr 2017 wurden den Angaben zufolge 2018 in der Sparte Fernverkehr übertroffen. Die genauen Bilanzzahlen veröffentlicht die Bahn im März.

Der Konzern steckt tief in der Krise; am Mittwoch spricht Unternehmenschef Richard Lutz zum dritten Mal in diesem Monat mit Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) darüber, wie die Züge pünktlicher und verlässlicher werden können. Der Bahn-Beauftragte Enak Ferlemann (CDU), Staatssekretär im Verkehrsministerium, schlug am Wochenende vor, die Preise zu erhöhen, und stieß damit bei Grünen und Fahrgastverbänden auf Widerspruch.

Die Bahn hat bereits angekündigt, in diesem Jahr 22.000 neue Mitarbeiter einzustellen. Dazu zählten mehr als 2000 Lokführer, 1500 Fahrdienstleiter für die Stellwerke und 3300 Instandhalter, teilte die Bahn am Dienstag mit. 1300 zusätzliche Servicekräfte sollen in den Zügen Fahrkarten kontrollieren und Kaffee verkaufen. Die neuen Mitarbeiter sollen an "neuralgischen Punkten" helfen, die die Qualität für die Kunden zu verbessern. Zudem will die Bahn 4000 junge Menschen neu ausbilden, 200 mehr als 2018.

Im vergangenen Jahr habe die Bahn "ihr Ziel erreicht" und 24.000 neue Mitarbeiter rekrutiert, darunter rund 1600 Lokführer, 3000 Instandhalter, 1300 Fahrdienstleiter und 1100 Servicekräfte in den Zügen, betonte der Konzern. Insgesamt beschäftigt die Bahn in Deutschland aktuell 205.000 Mitarbeiter.

Personalchef Martin Seiler erklärte, der Umfang der Einstellungen in diesem Jahr sei "enorm". Doch die Bahn habe - auch durch die jüngsten Tarifabschlüsse - "attraktive Beschäftigungsbedingungen". Die Gewerkschaften erstritten eine Lohnerhöhung von 6,1 Prozent in zwei Stufen rückwirkend ab Oktober. Beschäftigte können bei der Bahn statt einer Lohnerhöhung auch mehr Urlaub wählen.


0 Kommentare