28.01.2019, 21:49 Uhr

Washington (AFP) USA gehen optimistisch in neue Handelsgespräche mit China

Trump schaltet sich in Handelsgespräche mit Peking ein. Quelle: AFP/Archiv/MANDEL NGAN (Foto: AFP/Archiv/MANDEL NGAN)Trump schaltet sich in Handelsgespräche mit Peking ein. Quelle: AFP/Archiv/MANDEL NGAN (Foto: AFP/Archiv/MANDEL NGAN)

Trump will sich mit Pekings Chefunterhändler treffen

Die USA gehen optimistisch in die anstehenden neuen Gespräche mit China zur Beilegung des Handelskonflikts. Präsident Donald Trump wird sich persönlich in die Gespräche an diesem Mittwoch und Donnerstag in Washington einschalten und sich mit dem chinesischen Chefunterhändler und Vize-Regierungschef Liu He treffen, wie US-Finanzminister Steven Mnuchin am Montag in Washington ankündigte. Er erwarte "deutliche Fortschritte", sagte der Minister.

Trump hatte bereits zum Jahresanfang erklärt, die Handelsgespräche mit Peking liefen "sehr gut". Mit Chinas Staatschef Xi Jinping hatte er sich Anfang Dezember am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires darauf verständigt, die Verhängung weiterer Importaufschläge 90 Tage lang auszusetzen. Am 2. März läuft diese Frist ab. Dann könnten bisherige US-Strafzölle auf chinesische Waren im Umfang von 200 Milliarden Dollar (175 Milliarden Euro) scharf von zehn auf 25 Prozent steigen.

Die beiden größten Volkswirtschaften der Welt stecken seit einem Jahr im Handelskonflikt und haben sich gegenseitig mit massiven Strafzöllen überzogen. Weltweit schürte dies Ängste vor einem Einbruch der Konjunktur. Trump ist das US-Handelsdefizit mit China ein Dorn im Auge. Er beschuldigt Peking unter anderem auch des gigantischen Diebstahls von geistigem Eigentum.


0 Kommentare