27.01.2019, 20:12 Uhr

Manila (AFP) IS reklamiert Anschlag auf Kirche im Süden der Philippinen für sich

Zerstörter Innenraum der Kirche. Quelle: AFP/HANDOUT (Foto: AFP/HANDOUT)Zerstörter Innenraum der Kirche. Quelle: AFP/HANDOUT (Foto: AFP/HANDOUT)

Site: Dschihadistenmiliz spricht von zwei Selbstmordattentätern

Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat den Doppelanschlag auf eine katholische Kirche im Süden der Philippinen für sich reklamiert. Laut dem auf die Überwachung islamistischer Websites spezialisierten US-Unternehmen Site teilte der IS am Sonntag mit, zwei Selbstmordattentäter hätten sich in der Kirche sowie auf deren Parkplatz in die Luft gesprengt. Bei dem Anschlag wurden mindestens 18 Menschen getötet und mehr als 80 weitere verletzt.

Nach Militärangaben explodierte während des Gottesdienstes zunächst eine Bombe im Inneren der Kirche, eine zweite wurde kurze Zeit später inmitten herbeigeeilter Soldaten vor dem Gotteshaus gezündet. Es handelte sich um einen der schwersten Anschläge der vergangenen Jahre.

Jolo liegt im mehrheitlich muslimischen Süden der Philippinen. Dort ist die militante Islamistengruppe Abu Sayyaf aktiv, die bereits zahlreiche Bombenanschläge verübte und immer wieder auch Ausländer entführt.


0 Kommentare