26.01.2019, 17:39 Uhr

Berlin (AFP) Polizei ermittelt nach tödlichem Zugunfall gegen zwei 17-Jährige

Mordkommission ermittelt nach tödlichem Zugunfall. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Friso Gentsch (Foto: dpa/AFP/Archiv/Friso Gentsch)Mordkommission ermittelt nach tödlichem Zugunfall. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Friso Gentsch (Foto: dpa/AFP/Archiv/Friso Gentsch)

Zwei Jugendliche bei Vorfall in Nürnberg ums Leben gekommen

Nach dem Tod von zwei Jugendlichen in der Nacht zum Samstag am S-Bahnhof Frankenstadion in Nürnberg ermittelt die Polizei wegen eines möglichen Tötungsdelikts. Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken am späten Nachmittag mitteilte, nahm die ermittelnde Mordkommission inzwischen zwei 17-jährige Tatverdächtige fest. Gegen beide wurde Haftantrag gestellt. Die beiden Getöteten waren im Laufe einer Auseinandersetzung ins Gleisbett geraten und dort von einem Zug überrollt worden.

Bei den Todesopfern handelt es sich nach neuen Angaben der Polizei um zwei 16-Jährige aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt. Ein weiterer 16-jähriger Schüler, der ebenfalls ins Gleisbett stürzte, blieb laut Polizei unverletzt. Er habe sich noch rechtzeitig vor dem herannahenden Zug in Sicherheit bringen können. Die Polizei hatte das Alter der drei Opfer zunächst mit 17 Jahren angegeben.

Den Polizeiangaben zufolge war es gegen 00.15 Uhr zwischen mehreren Menschen auf dem Bahnsteig zu dem Streit gekommen. Was dann genau passierte und wie die drei Jugendlichen auf die Gleise gerieten, war zunächst noch Gegenstand der Ermittlungen. Auch der Hintergrund der Auseinandersetzung blieb zunächst unklar. Zu dem Zeitpunkt hielten sich demnach zahlreiche Menschen auf dem Bahnsteig auf.

Mehrere Notfallseelsorger und weitere Betreuungskräfte kümmerten sich während der Nacht um die von dem Ereignis betroffenen Personen. Zwei Linienbusse seien als Kälteschutz zur Verfügung gestellt worden. Die Bahnstrecke war für mehrere Stunden gesperrt.

Die beiden Tatverdächtigen sollen am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.


0 Kommentare