24.01.2019, 21:30 Uhr

Saint Peter Port (AFP) Suche nach verschollenem argentinischen Fußballer Sala eingestellt

Emiliano Sala wird seit Montagabend vermisst. Quelle: AFP/Archiv/JEAN-FRANCOIS MONIER (Foto: AFP/Archiv/JEAN-FRANCOIS MONIER)Emiliano Sala wird seit Montagabend vermisst. Quelle: AFP/Archiv/JEAN-FRANCOIS MONIER (Foto: AFP/Archiv/JEAN-FRANCOIS MONIER)

Spieler und Pilot seit Flug über dem Ärmelkanal am Montagabend vermisst

Drei Tage dem mutmaßlichen Absturz des argentinischen Fußballers Emiliano Sala über dem Ärmelkanal ist die Suche nach dem Spieler und dem Piloten des Flugzeugs eingestellt worden. Die Überlebenschancen seien "äußerst gering", daher sei der Einsatz beendet worden, teilte die Polizei der britischen Insel Guernsey am Donnerstag mit. Salas Familie bat inständig darum, die Suche fortzusetzen.

Im Kurzbotschaftendienst Twitter teilte die Polizei mit, die "schwierige Entscheidung" sei nach "Überprüfung aller vorliegenden Informationen" getroffen zu haben. Die Überlebenschancen seien "zu diesem Zeitpunkt äußerst gering".

An der Suche hatten sich mehrere Flugzeuge aus Großbritannien und Frankreich sowie Rettungsboote beteiligt. Das Kleinflugzeug, das Sala vom französischen Nantes ins walisische Cardiff bringen sollte, war am Montagabend rund 20 Kilometer nördlich von Guernsey von den Radarschirmen verschwunden.

Mit Sala an Bord war nach Angaben der Küstenwache von Guernsey lediglich der Pilot. Britischen Medien zufolge handelte es sich um einen 60-jährigen Vater dreier Kinder aus dem nordenglischen Scunthorpe.

Salas Schwester Romina, die von Argentinien nach Cardiff flog, sagte den Sendern BBC und Sky News: "Bitte, bitte, hört mit der Suche nicht auf. Salas Vater Horácio sagte örtlichen Medien in seinem nordargentinischen Wohnort Progreso: "Das einzige, worum ich bitte, ist die Suche fortzusetzen. Er kann nicht einfach so verschwunden sein."

Der 28-jährige Stürmer Sala hatte am Samstag einen Vertrag zum Wechsel vom französischen Erstligisten FC Nantes zum Premier-League-Klub Cardiff City unterzeichnet. Die Ablösesumme soll 17 Millionen Euro betragen haben. Am Montag hatte er im Trainingszentrum von Nantes seine Sachen abgeholt, bevor er sich mit einer Propellermaschine vom Typ Piper PA-46 Malibu auf den Weg nach Großbritannien machte.

Der Trainer des FC Nantes, Vahid Halilhodzic, sagte am Donnerstag mit tränenerstickter Stimme, er habe eine "besondere Beziehung" zu Sala gehabt. Seit seiner Ankunft im Klub habe er viel mit ihm gesprochen. Für ihn sei das "vielleicht der schwierigste Moment" seines sportlichen Lebens. Er sei "vollkommen aufgewühlt".

Auch unter den Nantes-Fans war die Anteilnahme groß. Etwas 300 Anhänger des Vereins versammelten sich am Donnerstag auf dem Trainingsgelände. Es sei, als ob "jemand aus der eigenen Familie gestorben" sei, sagte einer von ihnen.


0 Kommentare