23.01.2019, 03:57 Uhr

Luxemburg (AFP) Europäischer Gerichtshof urteilt über Auswirkungen von Brexit auf Asylverfahren

Justitia. Quelle: dpa/AFP/Britta Pedersen (Foto: dpa/AFP/Britta Pedersen)Justitia. Quelle: dpa/AFP/Britta Pedersen (Foto: dpa/AFP/Britta Pedersen)

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) verkündet heute (09.30 Uhr) ein Urteil zu den Auswirkungen des geplanten Brexit auf Asylverfahren in der Europäischen Union. Es geht dabei um mögliche Konsequenzen aus dem angestrebten Austritt Großbritanniens aus der EU auf die sogenannte Dublin-Verordnung zur Zuständigkeit bei Asylverfahren. Das oberste Gericht Irlands rief den EuGH zur Auslegung der Verordnung an. (Az. C-661/17)

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) verkündet heute (09.30 Uhr) ein Urteil zu den Auswirkungen des geplanten Brexit auf Asylverfahren in der Europäischen Union. Es geht dabei um mögliche Konsequenzen aus dem angestrebten Austritt Großbritanniens aus der EU auf die sogenannte Dublin-Verordnung zur Zuständigkeit bei Asylverfahren. Das oberste Gericht Irlands rief den EuGH zur Auslegung der Verordnung an. (Az. C-661/17)

Auslöser ist der Fall eines Paares, das nach Ablauf seines Visums in Großbritannien mit seinem Kind nach Irland reiste und dort Asyl beantragte. Die irischen Behörden wollten die Asylbewerber aber wieder nach Großbritannien überstellen. Diese forderten allerdings, dass die irischen Behörden angesichts des geplanten Brexit die Asylanträge prüfen sollten.


0 Kommentare