22.01.2019, 04:08 Uhr

Davos (AFP) Weltwirtschaftsforum beginnt in Davos in der Schweiz

Weltwirtschaftsforum in Davos beginnt. Quelle: AFP/Archiv/Fabrice COFFRINI (Foto: AFP/Archiv/Fabrice COFFRINI)Weltwirtschaftsforum in Davos beginnt. Quelle: AFP/Archiv/Fabrice COFFRINI (Foto: AFP/Archiv/Fabrice COFFRINI)

Begleitet von sich eintrübenden Konjunkturerwartungen beginnt im Schweizer Skiort Davos heute das Weltwirtschaftsforum (WEF). Zu dem Treffen haben sich 3000 Teilnehmer angemeldet, darunter zahlreiche Staats- und Regierungschefs und Konzernlenker. Unter anderem kündigten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die am Mittwoch (gegen 14.15 Uhr) eine Rede vor dem Plenum halten will, und der neue brasilianische Präsident Jair Bolsonaro ihr Kommen an.

Begleitet von sich eintrübenden Konjunkturerwartungen beginnt im Schweizer Skiort Davos heute das Weltwirtschaftsforum (WEF). Zu dem Treffen haben sich 3000 Teilnehmer angemeldet, darunter zahlreiche Staats- und Regierungschefs und Konzernlenker. Unter anderem kündigten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die am Mittwoch (gegen 14.15 Uhr) eine Rede vor dem Plenum halten will, und der neue brasilianische Präsident Jair Bolsonaro ihr Kommen an.

Im Vorfeld hatten allerdings mehrere prominente Absagen die Schlagzeilen bestimmt: Neben US-Präsident Donald Trump nehmen auch Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron und wegen des Streits um den Brexit auch die britische Premierministerin Theresa May nicht an dem bis Freitag dauernden Treffen teil. Im Fokus dürften in Davos diesmal vor allem politische Diskussionen stehen. WEF-Präsident Börge Brende warnte am Montag vor einem Einbruch der Weltwirtschaft.


0 Kommentare