18.01.2019, 14:51 Uhr

Brüssel (AFP) EU unterstützt Afrikanischen Union bei Suche nach Lösung im Kongo

Oppositionskandidat Fayulu (links) vor dem Verfassungsgericht. Quelle: AFP/STRINGER (Foto: AFP/STRINGER)Oppositionskandidat Fayulu (links) vor dem Verfassungsgericht. Quelle: AFP/STRINGER (Foto: AFP/STRINGER)

Brüssel: Wahlergebnis muss Votum des Volkes respektieren

Im Streit um das Ergebnis der Präsidentschaftswahl in der Demokratischen Republik Kongo hat sich die EU hinter die Bemühungen der Afrikanischen Union (AU) bei der Suche nach einer Lösung gestellt. Die Europäische Union unterstütze den AU-Aufruf an alle Akteure im Kongo, "konstruktiv" mit ihrer Delegation zusammenzuarbeiten, erklärte die EU-Kommission am Freitag. Ziel müsse es sein, eine Lösung zu finden, "die das Votum des kongolesischen Volkes respektiert".

Die Afrikanische Union hatte am Donnerstag eine Aufschiebung der Bekanntgabe des endgültigen Wahlergebnisses gefordert. Demnach gibt es "ernsthafte Zweifel" an den von der Wahlkommission veröffentlichten vorläufigen Ergebnissen. Die AU entsandte eine hochrangige Delegation nach Kinshasa, um einen Weg aus der politischen Krise zu finden.

Die Wahlkommission hatte den Oppositionskandidaten Félix Tshisekedi vergangene Woche überraschend zum Sieger der Präsidentschaftswahl erklärt. Der zweitplatzierte Oppositionspolitiker Martin Fayulu rief das Verfassungsgericht an, um die Annullierung des vorläufigen Wahlergebnisses durchzusetzen. Auch die einflussreiche katholische Kirche äußerte Zweifel an dem vorläufigen Ergebnis.


0 Kommentare