06.01.2019, 09:41 Uhr

Kairo (AFP) Polizist bei Entschärfung eines Sprengsatzes vor Kirche in Ägypten getötet

Polizisten sperren Straße zu Kirche ab. Quelle: AFP/Mohamed el-Shahed (Foto: AFP/Mohamed el-Shahed)Polizisten sperren Straße zu Kirche ab. Quelle: AFP/Mohamed el-Shahed (Foto: AFP/Mohamed el-Shahed)

Zwei weitere Sicherheitskräfte verletzt

Zwei Tage vor dem koptischen Weihnachtsfest ist bei der Explosion eines Sprengsatzes vor einer Kirche in Ägypten ein Polizist getötet worden. Zwei weitere Polizisten wurden vor dem Gotteshaus in Kairo verletzt, wie eine Quelle aus ägyptischen Sicherheitskreisen am Samstag der Nachrichtenagentur AFP sagte. Die Explosion ereignete sich demnach im Stadtteil Nasr City, als die Sicherheitskräfte den Sprengsatz entschärfen wollten.

Bei dem getöteten Polizisten, Mustafa Abid, handelt es sich demnach um einen Sprengstoffexperten. Er leitete den Einsatz der Sicherheitskräfte am Samstagabend vor der al-Asra-Wa-Abu-Sifin-Kirche. Vor dieser war der Sprengsatz in einer Tasche entdeckt worden. Sicherheitskräfte riegelten die Straßen rund um die Kirche ab.

Die christliche Minderheit der Kopten, die am Montag Weihnachten feiert, ist in Ägypten immer wieder Ziel von Angriffen. Anfang November waren bei einem Anschlag auf einen Pilgerbus sieben Menschen getötet und sieben weitere verletzt worden. Unter den Toten waren sechs Kopten und ein anglikanischer Christ. Zu dem Anschlag bekannte sich die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS).

Vor dem koptischen Weihnachtsfest hatten die Behörden die Sicherheitsvorkehrungen in Kairo verschärft. Ägyptens Staatschef Abdel Fattah al-Sisi wurde am Sonntag zudem zur Eröffnung einer neuen Kathedrale in der künftigen Verwaltungshauptstadt des Landes 45 Kilometer östlich von Kairo erwartet. Das christliche Gotteshaus gilt als das größte im Nahen Osten und soll mit einer pompösen Feier eröffnet werden.

Al-Sisi präsentiert sich gerne als Beschützer der ägyptischen Christen. Beobachter und Aktivisten werfen der Regierung jedoch vor, die Kopten nach wie vor zu diskriminieren und nicht ausreichend gegen Islamisten zu verteidigen. Seit Ende 2016 wurden in Ägypten mehr als hundert Menschen bei Angriffen auf Christen getötet.

Die Kopten stellen rund zehn Prozent der ägyptischen Bevölkerung. Insgesamt leben rund hundert Millionen Menschen in dem Land.


0 Kommentare