03.01.2019, 20:20 Uhr

Washington (AFP) Pelosi macht sich "keine Illusionen" über Zusammenarbeit mit Trumps Republikanern

Pelosi beim Eid zwischen Abgeordneten-Kindern und -Enkeln. Quelle: AFP/SAUL LOEB (Foto: AFP/SAUL LOEB)Pelosi beim Eid zwischen Abgeordneten-Kindern und -Enkeln. Quelle: AFP/SAUL LOEB (Foto: AFP/SAUL LOEB)

US-Parlamentspräsidentin: "Lasst uns einander und die Wahrheit respektieren"

Die neu gewählte Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, macht sich nach eigenen Worten wenig Hoffnungen auf eine reibungslose Zusammenarbeit mit den Republikanern von Präsident Donald Trump in den kommenden zwei Jahren. "Wir machen uns keine Illusionen, dass die Arbeit leicht sein wird oder dass wir alle in dieser Parlamentskammer immer einer Meinung sein werde", sagte Pelosi in ihrer Antrittsrede nach ihrer Wahl am Donnerstag.

Die 78-Jährige rief die Abgeordneten dazu auf, sich bei allen Meinungsverschiedenheiten Respekt zu zollen: "Lasst uns einander und die Wahrheit respektieren", forderte Pelosi. Die demokratische Abgeordnete aus dem Bundesstaat Kalifornien war zuvor zur Vorsitzenden des in November neu gewählten US-Repräsentantenhauses gewählt worden, in dem die Demokraten nun die Mehrheit haben.

Die langjährige Fraktionschefin der Demokraten ist damit die politisch mächtigste Frau im Land - und stärkste Gegenspielerin von Präsident Trump. Sie stand der Kongresskammer bereits von 2007 bis 2011 vor und war die erste und bislang einzige Frau auf diesem Posten.


0 Kommentare