03.01.2019, 20:08 Uhr

Kinshasa (AFP) Katholische Kirche im Kongo fordert Veröffentlichung von Wahlergebnis

Stimmauszählung in Kinshasa Ende Dezember. Quelle: AFP/Archiv/Luis TATO (Foto: AFP/Archiv/Luis TATO)Stimmauszählung in Kinshasa Ende Dezember. Quelle: AFP/Archiv/Luis TATO (Foto: AFP/Archiv/Luis TATO)

Bischofskonferenz nach eigenen Angaben im Besitz von Wahldaten

Die einflussreiche Katholische Kirche in der Demokratischen Republik Kongo hat die wahrheitsgemäße Veröffentlichung der Ergebnisse der Präsidentschaftswahl gefordert. Die katholische Bischofskonferenz sei im Besitz von Daten aus den Wahllokalen, wonach der Sieger feststehe, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Die Wahlkommission solle die Ergebnisse des Urnengangs vom 30. Dezember ohne Verzögerungen "in Übereinstimmung mit der Wahrheit und der Justiz" verkünden.

Der Appell erfolgte nur wenige Stunden, nachdem der Chef der nationalen Wahlkommission verkündete hatte, wegen logistischer Probleme werde sich die für Sonntag geplante Bekanntgabe des Wahlergebnisses voraussichtlich verzögern.

Die Demokratische Republik Kongo ist eines der instabilsten Länder Afrikas. Seit dem Ende der belgischen Kolonialherrschaft 1960 gab es noch nie einen friedlichen Machtwechsel. Beobachter fürchten, dass es auch diesmal wieder blutige Gewalt geben könnte, sollten die verkündeten Ergebnisse nicht glaubwürdig sein.

Die Präsidentschaftswahl hätte laut Verfassung eigentlich schon vor zwei Jahren stattfinden müssen. Da sich Amtsinhaber Joseph Kabila jedoch weigerte, wie vorgesehen nach zwei Amtszeiten abzutreten, wurden die Wahlen mehrfach verschoben. Proteste dagegen wurden blutig niedergeschlagen.


0 Kommentare