28.12.2018, 13:36 Uhr

Wiesbaden (AFP) Inflation flacht im Dezember ab

Teuerungsrate im Jahresdurchschnitt bei 1,9 Prozent. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Friso Gentsch (Foto: dpa/AFP/Archiv/Friso Gentsch)Teuerungsrate im Jahresdurchschnitt bei 1,9 Prozent. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Friso Gentsch (Foto: dpa/AFP/Archiv/Friso Gentsch)

Teuerungsrate im Jahresdurchschnitt voraussichtlich bei 1,9 Prozent

Der Anstieg der Verbraucherpreise hat sich im Dezember verlangsamt. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte, lag die Teuerung im Dezember nach vorläufigen Zahlen bei 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Im November hatte der Preisanstieg noch 2,3 Prozent betragen; im Oktober erreichte die Inflationsrate 2,5 Prozent - den höchsten Wert seit zehn Jahren.

Die Inflationsrate im Jahresdurchschnitt 2018 liegt damit nach Angaben der Statistiker bei voraussichtlich 1,9 Prozent. 2017 hatte der Wert 1,8 Prozent betragen und sich damit im Rahmen der Zielmarke der Europäischen Zentralbank (EZB) bewegt, die eine Inflationsrate von knapp unter zwei Prozent anstrebt.

Im Dezember verteuerten sich erneut die Preise für Energie überdurchschnittlich. Sie stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat den vorläufigen Zahlen des Bundesamtes zufolge um 4,8 Prozent. Im November hatte die Teuerung hier allerdings noch bei 9,3 Prozent gelegen. Unterdurchschnittlich verteuerten sich unter anderem die Preise für Nahrungsmittel, die um 1,0 Prozent zulegten.


0 Kommentare