27.12.2018, 08:20 Uhr

Athen (AFP) Sprengsatz vor Kirche in Athen explodiert - Polizist und Wächter verletzt

Spurensuche nach dem Anschlag vor Kirche in Athen
. Quelle: Eurokinissi/AFP/- (Foto: Eurokinissi/AFP/-)Spurensuche nach dem Anschlag vor Kirche in Athen . Quelle: Eurokinissi/AFP/- (Foto: Eurokinissi/AFP/-)

Kirche liegt in noblem Shopping- und Wohnviertel Kolonaki

Bei der Explosion eines selbstgebauten Sprengsatzes vor einer Kirche im Zentrum Athens sind ein Polizist und ein Kirchenwächter verletzt worden. Nach Polizeiangaben hatte der Wächter den Polizisten am frühen Donnerstagmorgen wegen eines verdächtigen Pakets vor der Kirche des noblen Shoppingviertels Kolonaki alarmiert, bei der Untersuchung detonierte es dann. Der Polizist und der Wächter wurden leichtverletzt ins Krankenhaus gebracht.

Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. Ein Großaufgebot von Polizei und Anti-Terror-Spezialisten riegelte das Nobelviertel ab. Nach ersten Informationen war das Paket in einer kleinen Gasse deponiert, die zu der griechisch-orthodoxen Kirche führt. Diese liegt an einer der Luxus-Einkaufsmeilen von Kolonaki. Ein Angestellter eines nahegelegenen Cafés sprach im Sender Skaï von einer "starken" Explosion.

Seit Jahren werden in Griechenland immer wieder Anschläge nach ähnlichem Muster auf öffentliche Einrichtungen, Rundfunkanstalten, Banken oder diplomatische Vertretungen verübt. Die Polizei vermutet, dass die meisten auf das Konto linksextremer oder anarchistischer Gruppierungen gehen. Erst vor zehn Tagen war in einem Vorort von Athen ein selbstgebauter Sprengsatz vor dem Sitz des Privatsenders Skaï explodiert. Niemand wurde verletzt, aber es gab erheblichen Sachschaden. Auch damals bekannte sich niemand zu der Tat.


0 Kommentare