21.12.2018, 03:12 Uhr

Barcelona (AFP) Spanisches Kabinett tagt in Barcelona - Proteste der Unabhängigkeitsbefürworter

Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez. Quelle: AFP/Aris Oikonomou (Foto: AFP/Aris Oikonomou)Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez. Quelle: AFP/Aris Oikonomou (Foto: AFP/Aris Oikonomou)

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hält die spanische Regierung heute eine Kabinettssitzung in der katalanischen Hauptstadt Barcelona ab (10.00 Uhr). Viele militante Befürworter der Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien sehen darin eine Provokation des spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez. Sie riefen zu Protestkundgebungen, Demonstrationen und Straßenblockaden auf.

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hält die spanische Regierung heute eine Kabinettssitzung in der katalanischen Hauptstadt Barcelona ab (10.00 Uhr). Viele militante Befürworter der Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien sehen darin eine Provokation des spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez. Sie riefen zu Protestkundgebungen, Demonstrationen und Straßenblockaden auf.

Die Katalanische Nationalversammlung (ANC), eine der einflussreichsten Gruppierungen der Zivilgesellschaft, plant eine Blockade Barcelonas mit Fahrzeugen und anschließend (18.00 Uhr) eine Demonstration im Zentrum der Stadt. Der Streit um die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens war im Oktober 2017 eskaliert, als der ehemalige Regionalpräsident Carles Puigdemont einen von der spanischen Justiz als illegal eingestuften Volksentscheid organisierte. Nach der Abstimmung rief die Regionalregierung einseitig Kataloniens Unabhängigkeit aus.


0 Kommentare