18.12.2018, 04:45 Uhr

Washington (AFP) US-Gericht verkündet Strafe gegen Trumps ehemaligen Sicherheitsberater Flynn

Trumps früherer Sicherheitsberater Flynn trat nach nur drei Wochen Amtszeit im Weißen Haus zurück . Quelle: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Aaron P. Bernstein (Foto: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Aaron P. Bernstein)Trumps früherer Sicherheitsberater Flynn trat nach nur drei Wochen Amtszeit im Weißen Haus zurück . Quelle: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Aaron P. Bernstein (Foto: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Aaron P. Bernstein)

Gegen den früheren Nationalen Sicherheitsberater im Weißen Haus, Michael Flynn, wird heute ein US-Bundesgericht in Washington das Strafmaßurteil verhängen. Bestraft wird Flynn für seine Lügen gegenüber Ermittlern über seine Russland-Kontakte vor Amtsantritt von Präsident Donald Trump. Weil herausgekommen war, dass Flynn mit dem russischen Botschafter über die US-Sanktionen gesprochen hatte, war der damalige Sicherheitsberater im Februar 2017 nach nur dreiwöchiger Amtszeit zurückgetreten.

Gegen den früheren Nationalen Sicherheitsberater im Weißen Haus, Michael Flynn, wird heute ein US-Bundesgericht in Washington das Strafmaßurteil verhängen. Bestraft wird Flynn für seine Lügen gegenüber Ermittlern über seine Russland-Kontakte vor Amtsantritt von Präsident Donald Trump. Weil herausgekommen war, dass Flynn mit dem russischen Botschafter über die US-Sanktionen gesprochen hatte, war der damalige Sicherheitsberater im Februar 2017 nach nur dreiwöchiger Amtszeit zurückgetreten.

Der 60-jährige Ex-General kooperiert mit dem Sonderermittler Robert Mueller und hat sich schuldig bekannt. Mueller hat den Verzicht auf eine Gefängnisstrafe empfohlen. Angaben Muellers, wonach Flynn die Ermittler in "substanzieller" Weise unterstützt habe, haben Spekulationen darüber geschürt, ob er belastende Informationen über Trump geliefert haben könnte.


0 Kommentare