08.12.2018, 08:35 Uhr

Hamburg (AFP) JU-Chef Ziemiak soll neuer CDU-Generalsekretär werden

Paul Ziemiak spricht auf dem Parteitag in Hamburg. Quelle: dpa/AFP/Michael Kappeler (Foto: dpa/AFP/Michael Kappeler)Paul Ziemiak spricht auf dem Parteitag in Hamburg. Quelle: dpa/AFP/Michael Kappeler (Foto: dpa/AFP/Michael Kappeler)

33-Jähriger gilt als Vertreter des konservativen Flügels

Der Vorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak, soll neuer CDU-Generalsekretär werden. Die frisch gewählte Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer will den 33-Jährigen den Delegierten des CDU-Parteitags am Samstag zur Wahl vorschlagen. Das erfuhr die Nachrichtenagentur AFP aus Parteikreisen.

Ziemiak gilt als Vertreter des konservativen Flügels der CDU. Seine Berufung dürfte ein Versuch Kramp-Karrenbauers sein, die unterschiedlichen Lager der Partei zusammenzuführen. Kramp-Karrenbauer ist eine Vertraute der langjährigen Vorsitzenden Angela Merkel und gilt als Vertreterin eines politischen Kurses der Mitte.

Bei ihrer Wahl zur Parteivorsitzenden hatte sich die Saarländerin Kramp-Karrenbauer gegen die beiden aus Nordrhein-Westfalen stammenden und dem konservativen Flügel zugerechneten Kandidaten Friedrich Merz und Jens Spahn durchgesetzt. Mit der Berufung des ebenfalls aus NRW kommenden Ziemiak dürfte Kramp-Karrenbauer ein Signal an die Anhänger der beiden senden wollen.

Ziemiak wurde 1985 im polnischen Stettin geboren. Er ist seit 2014 Vorsitzender der Jungen Union, seit der Bundestagswahl 2017 sitzt Ziemiak im Bundestag. Bisher hatte Kramp-Karrenbauer das Amt der Generalsekretärin selbst inne, durch ihre Wahl zur neuen Parteivorsitzenden wurde eine Neubesetzung erforderlich.


0 Kommentare