29.11.2018, 11:11 Uhr

Berlin (AFP) Bundeswehr soll bis 2025 auf 203.000 Soldaten wachsen

Truppe soll bis 2025 auf 203.000 Soldaten ansteigen. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Stefan Sauer (Foto: dpa/AFP/Archiv/Stefan Sauer)Truppe soll bis 2025 auf 203.000 Soldaten ansteigen. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Stefan Sauer (Foto: dpa/AFP/Archiv/Stefan Sauer)

Von der Leyen billigt Planung neuen Personalumfangs

Die Bundeswehr soll bis 2025 auf 203.000 Soldaten wachsen. Bis zur Mitte des nächsten Jahrzehnts soll die Truppe zusätzlich zum bereits geplanten Aufbau um 5000 weitere Männer und Frauen aufgestockt werden, wie das Verteidigungsministerium am Donnerstag mitteilte. Bei den vorangegangenen Planungen hieß es noch, bis 2024 solle die Zahl der Soldaten von derzeit rund 183.000 auf 198.000 wachsen.

Ziel der "Trendwende Personal" sei es, Leistungsfähigkeit und Einsatzbereitschaft der Bundeswehr zu erhöhen und "wichtige Zukunftsfähigkeiten aufzubauen", teilte das Ministerium mit. Demnach billigte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) die Planung des Personalumfangs am Mittwoch. Vorgesehen sind auch 4600 zusätzliche zivile Posten bis 2025. Am Wochenende hatte bereits die "Bild am Sonntag" über die Aufstockungspläne berichtet.

Gründe für den steigenden Personalbedarf seien unter anderem "zunehmende internationale Verpflichtungen" gegenüber der Nato und der EU, wachsende Cybergefahren sowie mit der Digitalisierung der Streitkräfte verbundene Anstrengungen, hieß es weiter. Das Verfahren zur sogenannten Mittelfristigen Personalplanung (MPP) gibt es seit 2016, damit wird regelmäßig der Bedarf der Bundeswehr analysiert und an die Sicherheitslage angepasst.


0 Kommentare