29.11.2018, 09:47 Uhr

Bonn (AFP) Kartellamt leitet Missbrauchsverfahren gegen Amazon ein

Kartellamt leitet Missbrauchsverfahren gegen Amazon ein. Quelle: AFP/Archiv/Emmanuel DUNAND (Foto: AFP/Archiv/Emmanuel DUNAND)Kartellamt leitet Missbrauchsverfahren gegen Amazon ein. Quelle: AFP/Archiv/Emmanuel DUNAND (Foto: AFP/Archiv/Emmanuel DUNAND)

Behörde überprüft Geschäftsbedingungen für Händler

Das Bundeskartellamt hat ein Missbrauchsverfahren gegen den Online-Riesen Amazon eingeleitet. Die Behörde wolle die Geschäftsbedingungen und Verhaltensweisen von Amazon gegenüber den Händlern auf dem deutschen Marktplatz amazon.de überprüfen, teilte sie am Donnerstag mit. Die Doppelrolle von Amazon als größter Händler und größter Marktplatz berge das Potenzial für Behinderungen von anderen Händlern auf der Plattform.

Viele Händler und Hersteller seien beim Online-Vertrieb auf die Reichweite des Amazon Marktplatzes angewiesen, erklärte Kartellamtschef Andreas Mundt. Amazon fungiere so als eine Art "Gatekeeper" gegenüber den Kunden. "Aufgrund der vielen uns vorliegenden Beschwerden werden wir prüfen, ob Amazon seine Marktposition zu Lasten der auf dem Marktplatz tätigen Händler ausnutzt."


0 Kommentare