26.11.2018, 16:41 Uhr

London (AFP) Labour-Chef Corbyn nennt Brexit-Abkommen "nationale Selbstverletzung"

Labour-Chef Corbyn bei der Brexit-Debatte im Unterhaus. Quelle: PRU/AFP/HO (Foto: PRU/AFP/HO)Labour-Chef Corbyn bei der Brexit-Debatte im Unterhaus. Quelle: PRU/AFP/HO (Foto: PRU/AFP/HO)

Oppositionsführer ruft Unterhaus zu Ablehnung des Vertrags auf

Labour-Chef Jeremy Corbyn hat das britische Parlament zur Ablehnung des Brexit-Vertrags aufgerufen. "Das ist ein Akt der nationalen Selbstverletzung", sagte der Oppositionsführer am Montag im Unterhaus. Die Abgeordneten hätten "kaum eine andere Wahl, als dieses Abkommen zurückzuweisen".

Premierministerin Theresa May hatte zuvor erneut um Unterstützung für das Brexit-Abkommen geworben. Nach einer Kabinettssitzung am Montagvormittag verteidigte May das Vertragswerk später auch im Parlament.

Die Staats- und Regierungschefs der verbleibenden 27 EU-Länder hatten die Vereinbarung zum Austritt Großbritanniens aus der EU am Sonntag gebilligt. Es ist aber noch völlig offen, ob May im Parlament eine Mehrheit für den Austrittstext findet.


0 Kommentare