23.11.2018, 09:18 Uhr

Berlin (AFP) Gesetzlich Versicherte zahlen künftig weniger für ihre Krankenkasse

Versicherte zahlen künftig weniger für ihre Krankenkasse. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Frank Rumpenhorst (Foto: dpa/AFP/Archiv/Frank Rumpenhorst)Versicherte zahlen künftig weniger für ihre Krankenkasse. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Frank Rumpenhorst (Foto: dpa/AFP/Archiv/Frank Rumpenhorst)

Bundesrat billigt Rückkehr zur Beitragsparität

Gesetzlich Versicherte zahlen künftig weniger für ihre Krankenkasse: Der Bundesrat billigte am Freitag das Gesetz über die Rückkehr zur Beitragsparität. Damit müssen ab dem 1. Januar müssen die Arbeitgeber den Zusatzbeitrag wieder zur Hälfte übernehmen. Der durchschnittliche Zusatzbeitrag sinkt 2019 zugleich um 0,1 Prozentpunkte auf 0,9 Prozent.

Den allgemeinen Beitragssatz in Höhe von 14,6 Prozent bezahlen Arbeitgeber und Arbeitnehmer schon jetzt zu gleichen Teilen. Die Rückkehr zur Beitragsparität entlastet Arbeitnehmer und Rentner nun insgesamt jährlich um rund 6,9 Milliarden Euro. Daneben sieht die Neuregelung weitere Entlastungen der Versicherten in Milliardenhöhe vor.

Die Krankenkassen werden verpflichtet, ihre Finanzreserven abzuschmelzen und die Überschüsse den Versicherten durch Beitragssenkungen zurückzugeben. Außerdem sinkt der Mindestbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung für Kleinselbstständige deutlich.


0 Kommentare