23.11.2018, 08:35 Uhr

Peking (AFP) China verurteilt Angriff auf sein Konsulat in Karachi

Ausgebrannte Fahrzeuge nach Angriff auf Konsulat in Karachi. Quelle: AFP/ASIF HASSAN (Foto: AFP/ASIF HASSAN)Ausgebrannte Fahrzeuge nach Angriff auf Konsulat in Karachi. Quelle: AFP/ASIF HASSAN (Foto: AFP/ASIF HASSAN)

Pakistanische Separatistengruppe nennt Peking "Unterdrücker"

China hat den Angriff auf sein Konsulat in der pakistanischen Metropole Karachi scharf verurteilt. "China verurteilt jegliche gewaltsame Angriffe auf diplomatische Behörden scharf und fordert von Pakistan, praktische Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit von chinesischen Bürgern und Einrichtungen in dem Land zu gewährleisten", sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Geng Shuang, am Freitag in Peking.

Drei Bewaffnete hatten das Konsulat am Freitagmorgen gestürmt und sich einen Schusswechsel mit Sicherheitskräften geliefert. Zwei Polizisten wurden getötet, die Angreifer niedergeschossen.

Zu der Attacke bekannte sich die Separatistengruppe Befreiungsarmee Baluchistans. In der gleichnamigen südwestlichen pakistanischen Provinz läuft derzeit ein großangelegtes chinesisches Investitionsprojekt. Ein Sprecher der Separatistengruppe bezeichnete Peking und pakistanische Sicherheitskräfte als "Unterdrücker". Er warf ihnen vor, "die Zukunft Baluchistans zu zerstören".


0 Kommentare