19.11.2018, 10:58 Uhr

Brüssel (AFP) Maas: Deutschland verhängt im Fall Khashoggi 18 Einreisesperren

Der getötetet saudiarabische Journalist Khashoggi. Quelle: AFP/Archiv/MOHAMMED AL-SHAIKH (Foto: AFP/Archiv/MOHAMMED AL-SHAIKH)Der getötetet saudiarabische Journalist Khashoggi. Quelle: AFP/Archiv/MOHAMMED AL-SHAIKH (Foto: AFP/Archiv/MOHAMMED AL-SHAIKH)

Deutschland belegt 18 Verdächtige aus Saudi-Arabien im Fall des getöteten Journalisten Jamal Khashoggi mit Einreiseverboten. Dies kündigte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) am Montag beim Treffen mit seinen EU-Kollegen in Brüssel an. Er betonte, die Bundesregierung stimme sich in der Frage eng mit Frankreich und Großbritannien ab und behalte sich "weitere Schritte" vor.

Deutschland belegt 18 Verdächtige aus Saudi-Arabien im Fall des getöteten Journalisten Jamal Khashoggi mit Einreiseverboten. Dies kündigte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) am Montag beim Treffen mit seinen EU-Kollegen in Brüssel an. Er betonte, die Bundesregierung stimme sich in der Frage eng mit Frankreich und Großbritannien ab und behalte sich "weitere Schritte" vor.


0 Kommentare