16.11.2018, 04:17 Uhr

Chemnitz (AFP) Merkel spricht nach Vorfällen im August in Chemnitz mit Bürgern

Chemnitz war in den vergangenen Wochen Schauplatz zahlreicher Demonstrationen. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Boris Roessler (Foto: dpa/AFP/Archiv/Boris Roessler)Chemnitz war in den vergangenen Wochen Schauplatz zahlreicher Demonstrationen. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Boris Roessler (Foto: dpa/AFP/Archiv/Boris Roessler)

Fast drei Monate nach dem Tötungsdelikt an einem jungen Mann und den anschließenden rechten Demonstrationen besucht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) heute Chemnitz. Merkel will mit Bürgern sprechen und sich einen Eindruck vom Engagement für ein respektvolles Zusammenleben in der sächsischen Stadt machen. Geplant sind unter anderem ein Besuch beim Basketballvereins Niners (13.00 Uhr) und eine Diskussion mit Lesern der Tageszeitung "Freie Presse" (16.00). Auch Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) wird Merkel treffen.

Fast drei Monate nach dem Tötungsdelikt an einem jungen Mann und den anschließenden rechten Demonstrationen besucht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) heute Chemnitz. Merkel will mit Bürgern sprechen und sich einen Eindruck vom Engagement für ein respektvolles Zusammenleben in der sächsischen Stadt machen. Geplant sind unter anderem ein Besuch beim Basketballvereins Niners (13.00 Uhr) und eine Diskussion mit Lesern der Tageszeitung "Freie Presse" (16.00). Auch Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) wird Merkel treffen.

Hintergrund ist der gewaltsame Tod eines 35-jährigen Manns Ende August, der mutmaßlich von Flüchtlingen erstochen wurde. Die Tat löste eine Reihe fremdenfeindlicher Übergriffe und Demonstrationen auch rechter Gruppen aus, die teils in Gewalttätigkeiten mündeten. Kritiker werfen Merkel vor, sie komme zu spät nach Chemnitz.


0 Kommentare